Gefährdungsbeurteilung

Die neue Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) dient der Verbesserung des Nutzer– sowie Arbeitsschutzes bei der Verwendung von Aufzügen (Arbeitsmitteln) durch Nutzer (Beschäftigte) beim Betrieb von überwachungsbedürftigen Aufzügen.

Seit dem 1. Juni 2015 wurden die Vorschriften für Aufzugbetreiber durch die Neufassung der BetrSichV für Aufzüge erheblich verschärft. Aufzüge gelten weitestgehend als Arbeitsmittel und ziehen konkrete Aktionen des Arbeitgebers (Betreibers) nach sich. Anlagen werden strenger geprüft, Modernisierungen und moderne Notrufsysteme zur Pflicht.

Ein neuer Bestandteil der BetrSichV ist, dass der Betreiber eine Gefährdungsbeurteilung zu seiner Aufzuganlage vorweisen muss. Diese Gefährdungsbeurteilung bewertet die Aufzuganlage in Hinblick auf deren Gefährdungen, welche auf Grund vorhandener Defizite zum Stand der Technik an der Anlage selbst, deren Nutzung und dem Umfeld bestehen. Eine ständige systematische Ermittlung und Erfassung von Gefährdungen an einer Aufzuganlage ist hierbei die Grundlage. Sie bedarf einer ständigen Anpassung und Aktualisierung. Gemäß § 3 Abs. 1 der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) i.V.m. Anhang 1 und 2 BetrSichV.

Gefahren

Gefährdungsbeurteilung


Mit unserer Gefährdungsbeurteilung erstellen wir Ihnen einen Abgleich der technischen Ausführung Ihrer Aufzuganlage mit dem Stand der Technik. Dabei berücksichtigen wir:


  • Personen- und Lastenaufzüge nach DIN EN 81-20
  • Kleingüteraufzüge nach DIN EN 81-3
  • Unterflur– und Güteraufzüge nach Maschinenrichtlinie MRL


Die Gefährdungsbeurteilung beinhaltet alle wesentlichen Baugruppen, die aus sicherheitstechnischen Gründen berücksichtigt werden müssen. Die Gefährdungen werden je nach Gefährdungsgrad in die Kategorien gering, mittel und hoch sowie in Personengruppen (Nutzer, Wartungs– und Prüfpersonal, Betreiber) kategorisiert.

Sie erhalten ein Dokument, mit dem Sie Abweichungen vom Stand der Technik sowie Gefährdungen einschätzen können. Dieses bildet die Grundlage für Gefahrenreduzierungen und Modernisierungsmaßnahmen.

Wie können wir Ihnen helfen? - fragen Sie uns












Konzept zur Anpassung an den Stand der Technik


Sicherheit hat immer Vorrang. Instandhaltung und regelmäßige Überprüfung sind wichtiger Bestandteil im Sicherheitskonzept einer Aufzuganlage. Durch die Betriebssicherheitsverordnung wurde dem Betreiber um- fassende Verantwortung für den Betrieb seiner Aufzuganlage übertragen. Die Grundlage hierfür ist die Gefährdungsbeurteilung, welche alle Gefährdungen für die Aufzuganlage, deren Nutzer und dem Umfeld aufzeigt.

Die Abstellung von Gefährdungen kann über ein Konzept geplant und ausgewertet werden.

Wir stellen Ihnen gern als Grundlage dieses Konzeptes ein Formular zur Verfügung, welches Hinweise für die Minimierung oder Abstellung von Gefährdungen beinhaltet.