Aufzugservice - Elektrotechische Prüfung

Als Betreiber von elektrischen Anlagen werden Sie vom Gesetzgeber in hohem Maße für den Zustand und den sicheren Betrieb dieser Einrichtungen in die Verantwortung genommen. Ein umfangreiches Gesetzes- und Normenwerk legt die erforderlichen Prüfungen fest.


Wir unterstützen Sie bei der Umsetzung der erforderlichen Maßnahmen.

Wartung

Verantwortung des Betreibers


Die Betriebssicherheitsverordnung regelt die Anforderungen zum Betrieb von Maschinen und Anlagen. Wesentlicher Eckpunkt ist die Betreiberverantwortung. Dem Betreiber obliegen Verpflichtungen zur Beurteilung der technischen und bestimmungsgemäßen Eignung, der Sicherheit und des unfallfreien Betriebes seiner Maschinen und Anlagen.


Überwachungspflichtige Aufzuganlagen (nach Aufzugsrichtlinie)


Diese Aufzuganlagen werden einer regelmäßigen Überprüfung durch die zugelassenen Überwachungsstellen unterzogen. Grundlage hierfür ist die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV). Die entsprechenden Prüf- und Wartungsintervalle regelt der Betreiber im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung seiner Aufzuganlage. Er ist hierbei an die gesetzlichen Rahmenfristen gebunden.


Teile der Elektroanlage des Aufzuges werden dabei im Rahmen der wiederkehrenden Prüfung (Hauptprüfung mind. alle 2 Jahre) geprüft.


Achtung:

Diese Prüfung stellt keine vollständige E-Prüfung entsprechend DGUV V3 dar!


Die Forderungen der Berufsgenossenschaften (DGUV V3), der Gebäudeversicherer, sowie die Anforderungen aus Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV), DIN VDE 0105-100 werden nur durch eine nachgewiesene Überprüfung der gesamten ortsfesten Elektroanlage (mind. alle 4 Jahre) nachgewiesen. Versäumnisse führen in der Regel zum Verlust des Versicherungsschutzes.


Die Häufigkeit der wiederkehrenden Prüfungen einer Anlage muss bestimmt werden unter Berücksichtigung der Art, Verwendung und Berieb der Anlage. Hilfreich sind hierbei die Festlegungen der DGUV A3. Im Allgemeinen beträgt die Prüffrist hier 4 Jahre. Sie wird für folgende Einrichtungen deutlich reduziert:


  • Sportstätten und Bäder
  • Arbeitsstätten mit Brand- u. Explosionsgefahr
  • kommunale Einrichtungen (Schulen, Kita's)
  • öffentliche Einrichtungen


Aufzuganlagen nach Maschinenrichtlinie (z.B. Kleingüteraufzüge)


Diese Aufzuganlagen sind keine überwachungspflichtigen Aufzuganlagen. Die entsprechenden Prüf- und Wartungsintervalle regelt der Betreiber im Rahmen der sicherheitstechnischen Bewertung seiner Aufzuganlage.


Die Häufigkeit der wiederkehrenden Prüfungen einer Anlage muss bestimmt werden unter Berücksichtigung der Art, Verwendung und Berieb der Anlage. Hilfreich sind hierbei die Festlegungen der DGUV V3. Im Allgemeinen beträgt die Prüffrist hier 4 Jahre. Sie wird für folgende Einrichtungen deutlich reduziert:


  • Sportstätten und Bäder
  • Arbeitsstätten mit Brand- u. Explosionsgefahr
  • kommunale Einrichtungen (Schulen, Kita's)
  • öffentliche Einrichtungen

Sie suchen einen Servicepartner? - fragen Sie uns